Aargauer «OeREB-Kataster» wird digital

Wer ein Stück Land besitzt, kann damit nicht einfach machen, was er will. Besondere Regeln gelten zum Beispiel für Grundstücke am Waldrand, für Parzellen an einer Bahnlinie oder für Felder neben einer Gewässerschutzzone.

Man spricht in solchen Fällen von «öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen». Diese komplizierten Regelungen sollen künftig übersichtlich im Internet aufgelistet werden. Das fordert der Bund von allen Kantonen.

Aus Sicht von Andreas Bamert, Leiter Register und Personenstand, eine gute Lösung: «Es ist dann alles gesammelt. Was Sie jetzt zusammen suchen müssen, haben Sie dann in einem Portal.»

Der Aargau hinkt hinterher

Im Aargau koste das zwei Millionen Franken, teilte die Regierung am Freitag mit. Das Parlament muss den Kredit noch bewilligen. Der Aargau hinkt den Vorgaben aus Bern hinterher. Aus Spargründen wurde das Projekt verschoben - statt 2020 soll es 2022 nun fertig sein.

Die hohen Kosten erklären sich unter anderem dadurch, dass man zum Teil bestehende Pläne auf Papier noch einscannen muss, also digitalisieren.

Quelle: SRF

24.9.2017