Aargauer Arbeitslosenquote unter Schweizer Mittelwert

Im Kanton Aargau ist die Arbeitslosenquote im September mit 2,9 Prozent unter die schweizweite Quote von 3,0 Prozent gesunken. Im Vormonat hatte die Aargauer Quote mit 3,0 Prozent genau dem schweizerischen Mittelwert entsprochen.

Bei den sechs Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) und bei der Pforte Arbeitsmarkt waren Ende September 10'684 Personen als arbeitslos gemeldet. Das sind 200 Personen weniger als Ende August. Die Zahl der Stellensuchenden nahm um 195 Personen ab und lag bei 15'145.

Die höchste Arbeitslosenquote weist der Bezirk Baden mit 3,3 Prozent auf. Ebenfalls über dem kantonalen Mittelwert liegen die Bezirke Kulm und Zurzach (je 3,2 Prozent) und Bremgarten (3,1 Prozent). Die Quote in den Bezirken Brugg und Lenzburg entspricht dem kantonalen Mittel von 2,9 Prozent.

Unter dem Wert für den Kanton Aargau liegen die Bezirke Aarau, Rheinfelden und Zofingen (je 2,8 Prozent), der Bezirk Laufenburg (2,4 Prozent) und der Bezirk Muri (2,1 Prozent).

Im September beantragten im Aargau sieben Betriebe Kurzarbeit, gleich viele wie im Vormonat. Die Betriebe schöpften die erteilten Bewilligungen meist nicht für alle Mitarbeitenden aus, teilte das kantonale Amt für Wirtschaft und Arbeit am Dienstag mit. Die meisten der betroffenen Unternehmen stammen aus der MEM-Industrie.

Quelle: Kanton Aargau

11.10.2017