Aargauer Energiekonzern AEW erhöht die Strompreise

Museum Reusskraftwerk Bremgarten

Museum Reusskraftwerk Bremgarten

Bild ZVG AEW

Strom wird teurer. Der Aargauer Energiekonzern AEW erhöht den Strompreis für das kommende Jahr. Ein durchschnittlicher Haushalt wird künftig pro Jahr rund 60 Franken mehr für den Strom bezahlen.

Der Aargauer Energieversorger AEW Energie AG erhöht für 2018 die Strompreise. Ein durchschnittlicher Haushalt muss nächstes Jahr mit Mehrkosten von rund 60 Franken rechnen. Das gab das Unternehmen an einer Medienkonferenz bekannt.

Gründe für die Erhöhung der Strompreise sind gemäss Hubert Zimmermann, CEO der AEW, die Entwicklung am Grosshandelsmarkt für Energie, aber auch steigende Abgaben für die Umsetzung der vom Schweizer Volk in diesem Frühling beschlossenen Energiestrategie 2050.

Die Preise werden tendenziell auch in Zukunft steigen, so Zimmermann. «Im schweizerischen Vergleich stehen wir im Kanton Aargau aber immer noch gut da, unsere Preise sind vergleichsweise tief.» Das liege einerseits daran, dass die AEW an ihrer eigenen Effizienz gearbeitet habe und auch, weil es im Aargau viele grosse Kunden aus der Industrie gebe.

Wind- und Wasserstrom

In Zukunft setzt AEW auf neue erneuerbare Energien. Das Unternehmen prüft den Zukauf von Wasserkraftwerken im Kanton Aargau und ist am Ausbau der Infrastruktur bei Wind- und Photovoltaikanlagen interessiert, sagte Marc Ritter, Leiter Geschäftsbereich Energie. «Wir sind fest davon überzeugt, dass sich der Strompreis wieder erholen wird und dass sich auch diese Geschäftsbereiche in Zukunft profitabel betreiben lassen.»

Die AEW gehört dem Kanton Aargau und versorgt - entweder direkt oder indirekt - den ganzen Kanton mit Strom. Das Unternehmen beschäftigt rund 300 Mitarbeiter. Die AEW ist Aktionärin und Geschäftspartnerin der Axpo.

Quelle: SRF

25.8.2017