Altstadt Jass Zofingen: Zwei Einheimische schwangen obenaus

Altstadt Jass Zofingen

Altstadt Jass Zofingen

Die vier UBS-Goldvreneli-Gewinner v.l.n.r.: Werner Weber, Zofingen (2. Rang); Gustav Hochuli, Oftringen (Sieger); Ursula Canonica, Embrach (4. Rang) und Fritz Seiler, Bern (3. Rang). Bild ZVG

Voller Saal im Hotel Zofingen beim 4. UBS Piazza Altstadt Jass am letzten Samstag. Jasser von Zürich bis Bern und Basel bis Luzern pilgerten ins schöne Zofinger Altstädtchen und genossen den einzigen Jass schweizweit mit sechs Passen und einem Streichresultat.

Zofingen Jassleiter Kurt Hallwyler, der weit über die Region hinaus bekannte Jass-Papst, führte wie immer souverän durch den Nachmittag – es gab keinen Ärger und keine Diskussionen, bloss spannende Partien und eine hitchcock-mässige Entscheidung: Die beiden Erstplatzierten lagen am Schluss nur vier Punkte auseinander! Während mit Gustav Hochuli aus Oftringen und Werner Weber aus Zofingen zwei «Einheimische» obenaus schwangen, folgten als weitere Gewinner eines UBS-Goldvreneli mit Fritz Seiler aus Bern und Ursula Canonica aus Embrach zwei Auswärtige.

«E gfreuti Sach! Unser UBS-Jass macht Zofingen zu einem richtigen Jass-Mekka», meinte Sandro Carlino, Diektor der UBS Zofingen und Hauptsponsor des Anlasses. Bis zum letzten Platz gab es tolle und wertvolle Einkaufs-Gutscheine von Piazza-Mitgliedern, so dass insgesamt Preise im Wert von rund 4'000 Franken verteilt wurden. Besonders erfreulich war, dass auch ein gutes halbes Dutzend Jung-Jasser den Weg nach Zofingen fanden und von den Etablierten mit Freude und Geduld aufgenommen wurden. Sie alle ernteten am Schluss Sonder-Applause. Im Startgeld inbegriffen war ein herrliches Znacht aus der Gourmet-Küche des Hotel Zofingen und stellvertretend für alle Jasser meinte Walter Niederer aus Meilen: «Das ist einer der schönsten Jass-Events, die ich kenne. Der Weg nach Zofingen lohnt sich jedes Mal.»

4.10.2017