Cécile Vilas wird neue Direktorin des Vereins Memoriav

Cécile Vilas

Cécile Vilas

Bild ZVG Memoriav

Der Vorstand des Vereins Memoriav hat Cécile Vilas einstimmig zur Direktorin und Nachfolgerin von Christoph Stuehn gewählt, der Memoriav nach fünf erfolgreichen Jahren verlässt, um sich beruflich weiterzuentwickeln.

Die Luzernerin Cécile Vilas übernimmt per 1. März 2018 die Direktion von Memoriav. Die an der Universität von Neuenburg ausgebildete Romanistin verfügt über eine langjährige Führungserfahrung im Bereich Kultur, Bibliotheken, Archive und Konservierungsmanagement. Seit 2008 ist Cécile Vilas Leiterin des Bereichs Kultur/Stadtbibliothek und -archiv der Stadt Zofingen. Ihre früheren beruflichen Etappen führten sie nach Yverdon-les-Bains, wo sie die traditionsreiche Bibliothèque Publique leitete. Durch ihr Studium und ihre beruflichen Stationen ist Cécile Vilas sowohl in der Deutschschweiz als auch in der Französischsprachigen Schweiz sehr gut vernetzt. Sie ist langjährige Präsidentin der SIGEGS (Schweizerische Interessengemeinschaft zur Erhaltung von Grafik und Schriftgut) und verfügt dadurch über gute Kontakte im Konservierungs- und Sammlungsmanagement. Sie unterrichtete Bibliothekswesen an der SUPSI im Tessin und im Rahmen eines MAS an der Universität Freiburg.

Berufliche und private Interessen fliessen bei Cécile Vilas ineinander: Zu ihren kulturellen Leidenschaften gehören nebst Film und Foto, speziell auch das Theater, die Musik und die Literatur. Der Vorstand dankt Christoph Stuehn für seinen grossen und wertvollen Einsatz als Direktor von Memoriav. In seiner fünfjährigen Tätigkeit ist es ihm gelungen, die Vereinsstrukturen den heutigen Anforderungen anzupassen. Zudem hat er mit unermüdlichem Engagement und eindrücklichen Aktivitäten die Bedeutung der Erhaltung des audiovisuellen Kulturerbes in der Öffentlichkeit thematisiert. Ein Höhepunkt in seiner Amtszeit ist die Online-Veröffentlichung der Schweizer Filmwochenschau (1940-1975).

Als Verein organisiert, setzt sich Memoriav aktiv und nachhaltig für die Erhaltung, die Valorisierung und die breite Nutzung des audiovisuellen Kulturguts der Schweiz ein. Memoriav organisiert ein Netzwerk aller an dieser Aufgabe beteiligten, verantwortlichen und interessierten Institutionen und Personen.

Quelle: Memoriav

21.10.2017