Ferienzeit ist Badizeit in Zofingen

Der Renner für Kinder (und auch manche Erwachsene): die beiden Rutschbahnen im Freibad Zofingen

Der Renner für Kinder (und auch manche Erwachsene): die beiden Rutschbahnen im Freibad Zofingen

Bild ZVG Badi Zofingen

Wegen Unwetterschäden an der Technik war die Badi Zofingen am vergangenen Montag geschlossen, seither ist sie wieder geöffnet. Nach dem Unwetter folgen in den kommenden Tagen nun wieder sommerliche Temperaturen: Ferienzeit ist Badizeit. Leider muss das Schwimmbad-Personal immer wieder feststellen, dass die Eltern ihre Aufsichtspflicht vernachlässigen und sich kleine Kinder unbeaufsichtigt und ohne Schwimmhilfen um die Schwimmbecken tummeln. 

Wie nach dem fulminanten Saisonstart erwartet die Zofinger Badi mit den steigenden Temperaturen nach dem Unwetter wieder zahlreiche Gäste. Was sich einige Eltern offenbar nicht bewusst sind: Die Badi ist kein Kinderhort. Bei einem Badibesuch sind Kinder, wie beim Bad in einem Fluss, mit Schwimmhilfen auszurüsten und von den Eltern zu beaufsichtigen. Die Bademeister geben ihr Bestes, um die Sicherheit und Ordnung im Schwimmbad sicherzustellen. Sie sind es auch, die bei einem Unfall Erste Hilfe leisten. Die Aufsichtspflicht und die Verantwortung für die Sicherheit der Kinder in der Badi liegen jedoch bei den Eltern. Kinder unter zwölf Jahren sollten sich nicht alleine im Schwimmbad aufhalten.

Für mehr Sicherheit und einen ungetrübten Badespass gilt ausserdem für alle: Nicht überhitzt ins Wasser springen (vorher duschen), zuviel Alkoholgenuss vor dem Schwimmen vermeiden und nicht unmittelbar nach grösseren Mahlzeiten schwimmen gehen.

Quelle: Stadt Zofingen

18.7.2017