Grossaufmarsch für Militärfahrzeuge in Full-Reuenthal

Knapp 900 Bewohner leben in Full-Reuenthal. Am Wochenende verwandelte sich die Gemeinde am Rhein zahlenmässig in eine Kleinstadt. Der Ort erlebte quasi einen braun-grünen Belagerungszustand. Über 6000 Menschen besuchten das bisher grösste internationale Militärfahrzeugtreffen, das vom ansässigen Militärmuseum veranstaltet wurde. Dessen OK-Präsident Urs Ernst war vom Aufmarsch beeindruckt. «Das Interesse war schlicht sensationell.» Der Anlass war am Samstag mit einer kleinen Zeremonie in Anwesenheit der zuständigen Departementsvorsteherin, Regierunsrätin Franziska Roth, und des Kommandanten des Lehrverbandes Panzer und Artillerie, Brigadier René Wellinger, eröffnet worden.

Die Veranstaltung war dem Hauptthema «Leopard-Panzer» gewidmet. Der Lehrverband Panzer und Artillerie der Schweizer Armee präsentierte auf dem Gelände alle modernen Fahrzeuge der Leopard-2-Familie in Aktion: den Kampfpanzer 87 Leo 2, den Bergepanzer «Büffel», den Geniepanzer «Kodiak» und erstmals den neuen Brückenpanzer der Schweizer Armee auf dem Fahrgestell des Leopard 2. Aus dem Bestand des Militärmuseums wurden ältere Panzerfahrzeuge der Generation Leopard 1 gezeigt.

Das ganze Wochenende wurden zahlreiche Demonstrationen zu verschiedenen Themen geboten. Auf dem Panzergelände führte das Museum Panzerfahrzeuge aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges und des Kalten Krieges vor. Besucherinnen und Besucher hatten Gelegenheit, auf Kampfpanzern und Schützenpanzern mitzufahren. Die Firma GDELS Mowag aus Kreuzlingen präsentierte moderne gepanzerte Fahrzeuge und der Aargauische Militär-Motorfahrer-Verband zeigte eine Palette der aktuellen Motorfahrzeuge der Schweizer Armee. Auf dem Freigelände des Museums zeigten militärhistorische Gruppen in ihren Camps mit Uniformen verschiedener Armeen aus verschiedenen Epochen das damalige militärische Leben.

Für jeden Liebhaber etwas dabei

Freunde von Militärfahrzeugen aus der Schweiz und dem Ausland präsentierten in einer grossen Ausstellung ihre restaurierten und gepflegten Oldtimerfahrzeuge. Sammler und Liebhaber alter Militärgegenstände fanden erstmals an verschiedenen Ständen im Militariamarkt ein grosses Angebot in- und ausländischer Militärgegenstände.

Quelle: Aargauer Zeitung

Bilder: ZVG IMFT

6.7.2017