Grosse Parteien verlieren in Zofingen, Grüne jubilieren

Sitzverteilung Einwohnerrat Zofingen

Partei

bisher

neu

Veränderung

SVP

10

9

-1

SP

9

8

-1

FDP

9

8

-1

GLP

4

5

+1

Dynamische Mitte

3

3

+ - 0

EVP

3

3

+ - 0

Grüne

0

3

+3

Farbtupfer

0

1

+1

Juso/Alternative

2

0

-2

Die Grünen ziehen neu und mit drei Sitzen ins Gemeindeparlament. Stadtammann und Vizeammann schaffen die Wiederwahl problemlos.

Bei den Einwohnerratswahlen in Zofingen verlieren SVP, FDP und SP je einen Sitz. Damit stehen alle grossen Parteien auf der Verliererseite. Die stärkste Kraft bleibt mit 9 Sitzen die SVP.

Einen grossen Erfolg können die Grünen verbuchen. Sie ziehen neu ins Stadtparlament - und gewinnen auf Anhieb drei Sitze. Auch die Bewegung "Farbtupfer" ist wieder im Parlament zurück mit einem Sitz. Die Grünliberalen gewinnen zudem ebenfalls ein Mandat.

Juso/Alternative sind bei den aktuellen Wahlen nicht mehr mit einer eigenen Liste angetreten. Die Kandidierenden waren auf der SP-Liste aufgeführt. Zwei bisherige Einwohnerräte haben damit ihren Sitz aber verloren.

Das Führungsduo bleibt

Der Zofinger Stadtammann Hans-Ruedi Hottiger (parteilos) hat die Wiederwahl ohne Probleme geschafft. Die Wähler bestätigten auch den bisherigen Vizemann Hans Martin Plüss (SP).

Hottiger erzielte 2035 Stimmen und übersprang damit das absolute Mehr von 1202 Stimmen deutlich. Er ist seit 2006 Stadtammann. Vizestadtammann Plüss hielt bei einem absoluten Mehr von 1209 insgesamt 2188 Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 35 Prozent.

Dem Stadtrat gehören neben Hottiger und Plüss auch Christine Guyer (Grüne), Dominik Gresch (GLP), Andreas Rüegger (FDP) sowie Peter Siegrist (parteilos) und Rahela Syed (SP) an. Der SVP war es bei der Stichwahl im Juni nicht gelungen, den vor vier Jahren verlorenen Sitz in der Exekutive zurückzuerobern.

Quelle: SRF

24.9.2017