Guido Hodel wird Leiter Hochbau und Liegenschaften der Stadt Zofingen

Guido Hodel (links) und Rainer Vonäsch (rechts)

Guido Hodel (links) und Rainer Vonäsch (rechts)

Im Juni 2017 übernimmt Guido Hodel aus Wikon die Leitung des Bereichs Hochbau und Liegenschaften in der Zofinger Stadtverwaltung. Der diplomierte Bauingenieur ETH ist aktuell für die Bauunternehmung Anliker AG in Emmenbrücke tätig und bringt sehr gute Fach- und Führungsqualitäten sowie einen grossen Erfahrungshintergrund mit. In seinem künftigen Team konnte gleichzeitig die Projektleiterstelle Hochbau besetzt werden.

Der Zofinger Stadtrat wählte per 1. Juni 2017 den 43-jährigen, bestens qualifizierten Guido Hodel zum neuen Leiter Hochbau und Liegenschaften der Stadt Zofingen. Er arbeitet seit 2009 bei der Bauunternehmung Anliker AG in Emmenbrücke, zuerst als Projektleiter für Grossprojekte im Bereich Hochbau und Baugruben und seit 2014 als Leiter der Abteilung Gesamtleistungen. Seit 2014 nimmt er auch Einsitz im Stiftungsrat der Pensionskasse der Anliker AG. Guido Hodel stammt aus Wikon, besuchte in Zofingen die Kantonsschule und schloss an der ETH Zürich das Bauingenieur-Studium ab. Seit mehr als zwölf Jahren engagiert er sich bei der Einwohnergemeinde Wikon in diversen Kommissionen und Projektgruppen. Dank mehrjähriger Erfahrung in politischen Ämtern sowie umfangreicher Führungs- und Projekterfahrung aus Privatwirtschaft und Politik erfüllt er das hohe Anforderungsprofil ausgezeichnet.

Guido Hodel wird Nachfolger des bisherigen Leiters Hochbau und Liegenschaften, Emanuele Soldati, welcher per Ende Januar 2017 zur Gemeinde Mellingen wechselte. Die Stelle wurde aufgrund des georteten Optimierungspotentials etwas neu ausgestaltet. Das bisher im Bereich Tiefbau angesiedelte Sekretariat wird neu dem Leiter Hochbau und Liegenschaften unterstellt, um Synergien mit den Geschäftsfeldern Baubewilligungen und Liegenschaften nutzen zu können.

Nahtloser Übergang

Im künftigen Team von Guido Hodel geht der Projektleiter Hochbau, Hubert Koller, nach 29 Jahren in der Zofinger Stadtverwaltung Ende August 2017 in Pension. Der Stadtrat dankt ihm für seinen stets engagierten und kompetenten Einsatz. Bereits steht sein Nachfolger fest: Der 36-jährige Rainer Vonäsch wohnt in Zofingen, besuchte in der Thutstadt die Bezirksschule und absolvierte eine Lehre als Hochbauzeichner bei einem Zofinger Architekturbüro. Sein Architekturstudium schloss er in Luzern und Basel ab. Er wechselt per 1. Mai 2017 vom renommierten Architekturbüro Herzog & de Meuron in Basel in die Zofinger Verwaltung.

Quelle: Stadt Zofingen

22.2.2017