Mit dem Rollator die Stadt Olten entdecken

Rollator (Symboldbild)

Rollator (Symboldbild)

Foto Joseph Birrer

Wer nicht mehr gut zu Fuss ist, kann trotzdem noch aktiv sein. Die Stadt Olten bietet spezielle Führungen an.

Eineinhalb Stunden ist Stadtführerin Rosmarie Oswald jeweils mit den Teilnehmern unterwegs durch Olten. Sie zeigt den Interessierten an der Führung die Altstadt, die Kirche, die Holzbrücke und weitere spannende Stationen. Dabei erklärt sie mit ihrer humorvollen Art die historischen Zusammenhänge der Stadt. Das Ganze macht sie mit dem Rollator.

Speziell für Gehbehinderte

Rosmarie Oswald ist selber auf einen Rollator angewiesen. Dementsprechend ist auch die Stadtführung darauf ausgerichtet: «Ich achte stets auf das Tempo und auch, dass es keine zu grossen Steigungen gibt», erklärt die 87-jährige. Wichtig sei auch, dass sie laut spreche, um gut verstanden zu werden.

Grosses Bedürfnis

Das Angebot von Olten Tourismus entspricht dem Wunsch vieler Menschen. Die Senioren sind heutzutage viel aktiver und wandern beispielsweise bis ins hohe Alter. Wenn es dann mit dem Wandern nicht mehr klappen will, ist eine Stadtführung für Gehbehinderte eine Alternative.

«Die alte Leute, die die ganze Zeit auf der Bank sitzen, sieht man heute eigentlich nur noch in der Kunst», sagt Rosmarie Oswald. Sie plädiert deshalb immer wieder dafür, dass die alten Leute aktiv bleiben.

Quelle: SRF

1.10.2017