Neubau im Spital Zofingen führt zu Standortwechsel der Asylunterkunft

Seit rund zwei Jahren sind Asylsuchende im alten Pflegezentrum des Spitals Zofingen untergebracht. Da die Spital Zofingen AG auf dem Areal des alten Pflegezentrums einen Neubau realisieren wird, schliesst die Asylunterkunft wie geplant Ende Januar 2017. Damit nimmt die Zahl der in Zofingen untergebrachten Asylsuchenden massiv ab. Um die Aufnahmepflicht weiterhin erfüllen zu können, ziehen voraussichtlich ab Februar 2017 Asylsuchende im Sinn einer Zwischennutzung in die aktuell leer stehende, stadteigene Liegenschaft an der Schulhausstrasse 3 in Zofingen ein.

Seit Dezember 2014 wurde das alte Pflegezentrum des Spitals Zofingen als kantonale Asylunterkunft mit einer maximalen Belegung von 142 Personen zwischengenutzt. Nun läuft wie vereinbart Ende Januar 2017 der zugrundeliegende Mietvertrag zwischen dem Kantonalen Sozialdienst und dem Spital Zofingen aus, die Unterkunft wird geschlossen. Die Zwischennutzung erwies sich als Win-Win-Lösung. Das Mietverhältnis war aus Sicht des Spitals stets angenehm und die Zusammenarbeit mit dem Kanton und der Stadt Zofingen sehr konstruktiv.

Die Spital Zofingen AG plant im Bereich des alten Pflegezentrums eine neue Nutzung. Nach Erteilung der Baubewilligung sollen anfangs 2017 die Bauarbeiten für einen Neubau beginnen. Zwei Stockwerke dieses gesamthaft dreistöckigen Neubaus sollen der aarReha Schinznach zwecks Betrieb eines Rehabilitationszentrums vermietet werden. Im Erdgeschoss ist eine gemischte Nutzung Spital und aarReha geplant. Das Departement Gesundheit und Soziales des Kantons hat bereits die Zustimmung erteilt, dass die entsprechenden Leistungen, die bisher nur am Standort Schinznach erbracht wurden, neu an den beiden Standorten Schinznach und Zofingen angeboten werden können. Die wohnortnahe medizinische Versorgung in der Region Zofingen wird mit der geplanten Kooperation zwischen dem Spital Zofingen und der aarReha Schinznach weiter gestärkt, mit dem für Zofingen neuen Angebot der geriatrischen Rehabilitation insbesondere auch im Bereich der Altersmedizin. Die Spital Zofingen AG und die aarReha Schinznach machen damit einen wichtigen Schritt in Richtung gelebte integrierte Versorgung. Für die Anwohnerinnen und Anwohner sowie weitere Interessierte ist eine Informationsveranstaltung zur Bauentwicklung am 7. Dezember 2016 um 18.30 Uhr im Spital Zofingen geplant.

Geeigneter Standort für Asylunterkunft gefunden

Mit der Auflösung der kantonalen Asylunterkunft im alten Pflegezentrum nimmt die Zahl der in Zofingen untergebrachten Asylsuchenden massiv ab. Per November 2016 sind in Zofingen 21 vorläufig aufgenommene Personen in Wohnungen untergebracht, welche unabhängig von der kantonalen Asylunterkunft im alten Pflegezentrum an der Mühlethalstrasse 27 dem kommunalen Kontingent angerechnet werden. Aktuell beträgt die Aufnahmepflicht der Stadt Zofingen 54 Personen. Somit fehlen nach Wegfall der kantonalen Unterkunft im alten Pflegezentrum noch 33 Plätze. Wäre die Stadt Zofingen nicht in der Lage, diese Plätze anzubieten, würde der Kanton für das Jahr 2017 Kosten von über einer Millionen Franken verrechnen. Der Stadtrat hat entschieden, das kommunale Kontingent zu erfüllen – aus finanziellen Überlegungen und auch aus Solidarität gegenüber anderen Gemeinden. Ausserdem erachtet der Stadtrat Zofingen die gemachten Erfahrungen mit den bisherigen Asylunterkünften (Mühlethalstrasse und vorher Sälistrasse) als positiv.

Der Stadtrat plant nun, als Ersatz für die wegfallenden Plätze in der bisherigen kantonalen Asylunterkunft, die aktuell leer stehende Liegenschaft an der Schulhausstrasse 3 als Unterkunft für 20 bis 25 Männer unter Federführung des Kantons befristet zu nutzen. Falls zwischen der Stadt und dem Kanton keine Einigung erzielt werden kann oder nicht rechtzeitig per Februar 2017 zustande kommt, soll eine kommunale Unterkunft realisiert werden. Um die Aufnahmepflicht vollständig erfüllen zu können, wird die Stadt Zofingen weitere Wohnungen für die Unterbringung von Familien anmieten. Aufgrund der positiven Erfahrungen in der Unterkunft im alten Pflegzentrum sind weiterhin ein Sicherheitsdispositiv und eine Begleitgruppe für die neue Asylunterkunft vorgesehen. Zofingen ist es ausserdem ein Anliegen, dass für die Bewohner sinnvolle Beschäftigungen gefunden werden können, wie beispielsweise die aktuell geplante Laubrechenaktion auf dem Heitern in Zusammenarbeit mit dem engagierten Zofinger Bürger Willi Wacker und dem Werkhof Zofingen.

Die Stadt hat die Liegenschaft an der Schulhausstrasse gekauft, um eine Überbauung mit Dienstleistungen und Wohnungen zu erstellen. Bis das Projekt in drei bis fünf Jahren realisiert werden kann, soll die Liegenschaft nun vorübergehend ab dem 1. Februar 2017 als Asylunterkunft genutzt werden. Für die Anwohnerinnen und Anwohner der Schulhausstrasse sowie weitere Interessierte findet zur neuen Asylunterkunft eine Informationsveranstaltung statt: Mittwoch, 7. Dezember 2016, 20.00 Uhr im Bürgersaal des Rathauses Zofingen.

Quelle: Stadt Zofingen

20.11.2016