Neues Leitbild – Zofingen will sich und seine Altstadt gezielt entwickeln

Pulverturm Zofingen

Pulverturm Zofingen

Foto Andreas Kaderli

Die Stadt Zofingen erarbeitet in diesem Jahr ein Leitbild für die Stadtentwicklung bis ins Jahr 2025. Dieses Leitbild bildet auch die Basis für das Projekt "Altstadtentwicklung", welches im Herbst 2017 lanciert werden soll.

Im Legislaturprogramm des Stadtrates Zofingen 2014/2017 ist die Erarbeitung eines Leitbildes für die Stadt Zofingen als Basis für die Stadtentwicklung bis ins Jahr 2025 als übergeordnetes Ziel vorgesehen. Im Zusammenhang mit dem anstehenden Start des grossen Projekts "Altstadtentwicklung" definierte der Zofinger Stadtrat sowohl das Vorgehen für das Altstadtentwicklungsprojekt als auch für die vorgelagerte Erstellung des Leitbildes. Geplant ist die Erarbeitung von verschiedenen Leitsätzen durch den Stadtrat und die Stadtverwaltung als Entwurf zuhanden eines öffentlichen Leitbild-Workshops. Dessen Teilnehmende sollen so ausgewählt werden, dass eine möglichst breite Interessenvertretung aus Bevölkerung, Gewerbe, Industrie, Vereinen und Politik gewährleistet ist. Geleitet wird der Publikums-Workshop durch erfahrene Fachleute in Organisations- und Gemeindeentwicklung. Die Ergebnisse aus dem Workshop werden in der Folge konsolidiert und anschliessend dem Stadtrat im Herbst 2017 zur Genehmigung unterbreitet.

Vier Arbeitsgruppen für den Prozess "Altstadtentwicklung"

Dieses Leitbild bildet die Basis für das Projekt "Altstadtentwicklung". In den Diskussionen um die  Abstimmung zur Gratis-Parkdauer im Bahnhofparking vom vergangenen Sonntag kamen die Auf-wertung der Zofinger Altstadt und ein neues Parkhaus immer wieder zur Sprache. Der Stadtrat hat nun die Gesamtstruktur, die Verantwortlichkeiten und die Meilensteine sowie die Partizipation für dieses Projekt definiert. Die Gesamtprojektleitung liegt bei der Stadtschreiberin Cornelia Zürcher. Im Herbst 2017 werden eine Steuerungsgruppe sowie vier Arbeitsgruppen gebildet.

Die Arbeitsgruppe Handel und Gewerbe des Altstadtentwicklungsprojekts befasst sich mit der Zukunft, Entwicklung, Positionierung und Förderung des Detailhandels und des Gewerbes in der Altstadt. Die Arbeitsgruppe Aufwertung behandelt die Gassenaufwertung, die Entwicklung der Bauten und des Sozialraums in der Altstadt. Die Arbeitsgruppe Tourismus und Kultur ist zuständig für die Analyse, Verbesserung und Förderung der Standortattraktivität, die Veranstaltungen in der Altstadt, die kulturelle Entwicklung und das Marketing. Die Arbeitsgruppe Verkehr befasst sich mit den Themen rollender und ruhender Verkehr, wie beispielsweise Verkehrsführung, Oberflächen-Parkierung, verkehrsfreie Flächen sowie Parkhaus.

Rasche Planung eines Parkhauses Ost

Bezüglich Parkhaus Ost hat der Stadtrat bereits im Dezember 2016 grünes Licht gegeben für eine spezifische Arbeitsgruppe zur Parkraumplanung Altstadt Ost. Diese wird zurzeit gebildet und soll ihre Arbeit so rasch als möglich aufnehmen. Eines ihrer Mitglieder wird dann auch Einsitz nehmen in der Arbeitsgruppe Verkehr des Altstadtentwicklungsprozesses.

In den Gesamtprozess miteinbezogen werden unter anderem der Denkmalschutz, verschiedene stadträtliche Fachkommissionen (Stadtbild- , Planungs-, Verkehrs-, Marketingkommission, usw.), Gewerbetreibende, Fachstellen, Vereine, Industrie, Politik und Bevölkerung.

Publikums-Workshop im Jahr 2018 zur Altstadtentwicklung

Für den Einbezug der Zofinger Bevölkerung ist ein Publikums-Workshop im Frühjahr 2018 geplant, und ein Jahr darauf soll eine Online-Publikumsbefragung die Möglichkeit bieten, zum Massnahmen-plan Stellung zu nehmen. Die geplanten Massnahmen sollen in der zweiten Hälfte des Jahres 2019 dem Stadtrat und dem Einwohnerrat vorgelegt werden. Die Umsetzung kann ab 2020 erfolgen.

Quelle: Stadt Zofingen

28.2.2017