Roche baut 235 Stellen ab in Kaiseraugst

«Nach anderen negativen Mitteilungen ist das ein Schlag. Es ist eine markante Reduktion.»

Urs Hofmann, Regierungsrat Kanton Aargau

Roche Kaiseraugst

Roche Kaiseraugst

Bild ZVG Roche

Roche baut am Standort Kaiseraugst 235 Stellen ab. Das wurde am Montag bekannt. Die Anpassung soll ab 2019 über die kommenden Jahre erfolgen, wie es weiter heisst. Betroffene Mitarbeitende sollen Unterstützung bei der Suche nach neuen Arbeitsplätzen erhalten.

Es seien diverse niederschwellige Arbeitsangebote, die mit dem Stellenabbau verschwinden, bedauert Urs Hofmann, Regierungsrat des Kantons Aargau, gegenüber SRF. Man erwarte von Roche gute Anschlusslösungen für die Betroffenen und nehme die Firma hier beim Wort.

Der Entscheid sei völlig überraschend gekommen, so Hofmann weiter. Bei den Kontakten der Aargauer Regierung mit Roche sei die Sprache nur von stetigem Ausbau gewesen. Dies etwa im Zusammenhang mit der Verkehrsinfrastruktur in Kaiseraugst für neue Werke. Auch bei der Gemeinde sei man überrascht. Urs Hofmann setzt nun darauf, dass Roche grundsätzlich weiter ausbaut im Fricktal. In den letzten fünf Jahren habe das Unternehmen hier über 700 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Verpackungsabteilung fällt weg

Wegen Anpassungen in der Produktion von Medikamenten sollen in Kaiseraugst 235 Stellen abgebaut werden. Medikamente mit grossen Produktionsvolumen sollen in Zukunft jeweils an anderen Standorten verpackt werden, da diese auch dort produziert würden.

In Zukunft werde sich der Standort Kaiseraugst auf die Produktion und die Markteinführung von Medikamenten in kleineren Volumen fokussieren, teilt Roche weiter mit.

Quelle: SRF

8.11.2017