Wegen Bagatelle in Lenzburg mit Schrotflinte bedroht

Forrest Gump

Dumm ist, wer dumme Sachen macht.

Forrest Gump

Kantonspolizei Aargau im Einsatz

Kantonspolizei Aargau im Einsatz

Bild ZVG Kantonspolizei Aargau

Wegen einer Bagatelle holte ein Mann in Lenzburg eine Schrotflinte und bedrohte damit mehrere Personen. Die Polizei nahm den 39-Jährigen noch in der Nacht fest.

Auf dem Polizeinotruf ging am Freitag, 14. Juni 2019, kurz vor 22 Uhr die Meldung ein, wonach ein Mann in der Nähe des Bahnhofs Lenzburg soeben mit einer Schrotflinte aufgetaucht sei und Leute bedroht habe. Inzwischen sei er wieder verschwunden.

Rasch konnte die Polizei die Identität des Mannes ermitteln, welcher dem Anrufer und den anderen betroffenen Personen offensichtlich bekannt war. Im Zuge der sofortigen Fahndung etlicher Patrouillen zeigte sich, dass sich der 39-jährige Schweizer an seinem Wohnort in der Umgebung aufhalten musste.

Unter erhöhten Schutzvorkehrungen umstellte die Polizei den betroffenen Wohnblock und versuchte zunächst vergeblich, mit dem Mann in Verbindung zu treten. Kurz nach Mitternacht gelang dies, worauf er die Wohnung verliess und sich widerstandslos festnehmen liess.

Die Polizei konnte eine ungeladene, alte Jagdflinte als mutmassliche Tatwaffe sicherstellen.

Nach ersten Erkenntnissen war dem Verhalten des 39-Jährigen ein banaler Streit wegen einer Bagatelle vorausgegangen. Die Kantonspolizei Aargau muss die genauen Umstände allerdings noch klären. Die Staatsanwaltschaft eröffnete eine Strafuntersuchung.

Quelle: Kantonspolizei Aargau

16.6.2019

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen ein angenehmes Surfen durch unsere Sites zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.